> Zurück

63. Staatsmeisterschaften in Linz

Giesinger Michael 02.02.2020
Die 63. Staatsmeisterschaften sind heute in Linz zu Ende gegangen.
Fünf Medaillen konnte sich dabei die Athleten aus Vorarlberg erkämpfen. 1x Gold, 1x Silber und 3x Bronze.
Serena Au Yeong ist die erfolgreichste Vorarlberger Athletin sie konnte sich im Damendoppel gemeinsam mit Katharina Hochmeir den Titel sichern. Im Mixeddoppel konnte sie ihren Titel aus dem Vorjahr leider nicht verteidigen. Im Finale unterlag sie gemeinsam mit Dominik Stipsits knapp in zwei Sätzen gegen Birker/Hochmeir.
Rene Nichterwitz/Anna Hagspiel und Lena Kremmel mit ihrem Partner Roman Zirnwald belegten den 3. Platz im Mixeddoppel. Lena und Anna konnten sich zudem den 3. Platz im Damendoppel sichern.
Kilian Meusburger zeigte eine gute Leistung im Herreneinzel musste sich letztendlich aber im Viertelfinale Leon Seiwald geschlagen geben. Im Doppel zeigte Kilian an der Seite von Altmeister Rene auch eine ansprechenden Leistung leider reichte es knapp nicht für eine Medaille.
Unsere Youngsters verkauften sich gut, am Ende hat es noch zu keiner Medaille gereicht. Sie konnten aber wieder wertvolle Erfahrungen sammeln.
Leider können wir von der Staatsmeisterschaft in diesem Jahr nicht nur gutes Berichten. Unser Nachwuchstalent und ÖBV Kaderspielerin Lena Rumpold verletzte sich am Samstag im Einzel leider schwer am Knie. Sie wurde heute bereits operiert. Auf diesem Weg wünschen wir Lena eine schnelle und gute Genesung!
 
Statement von Serena Au Yeong: 
 
"Die Staatsmeisterschaften sind immer wieder was ganz besonderes und ich habe mich sehr gefreut, dass ich wieder an meine beste Lesitung anknüpfen und mich vor einem super Publikum präsentieren habe können. Im Mixeddoppel mussten wir uns Katharina Hochmeir und Philip Birker nach einem harten Kampf geschlagen geben. Im Nachhinein betrachtet haben es die beiden richtig gut gemacht und den Sieg verdient geholt. Für mich tut es natürlich weh, aber das Verlieren gehört dazu. Umso mehr habe ich mich um den Sieg im Damendoppel gefreut und dass wir uns vom vorherigen Jahr revanchieren konnten! Was mich aber auch sehr beeindruckt hat war, den Nachwuchs von Vorarlberg und wie sie sich in den letzten Jahren verbessert habenzu sehen!"